Die Hexenbänke auf dem Puflatsch Rundweg

Die erste Wanderung, die wir auf der Seiser Alm gemacht haben, führte uns auf dem Puflatsch Rundweg auch an den Hexenbänken vorbei. Die Region Seiser Alm hat in seinen Unterlagen und in den Reiseführern und in in quasi fast allen Tourismusunterlagen immer wieder die Schlernhexen im Thema aufgenommen.

Hexenbank auf der Seiser Alm
Hexenbank auf der Seiser Alm

Erst war ich ein wenig irritiert deswegen, weil es mir doch eher wie für Kinder gemacht schien, aber da es nun einmal hier offensichtlich ein wesentlicher Teil ist, habe ich mich auch kurz mit den Schlernhexen und den sogenannten Hexenbänken auseinandergesetzt. Da ich daran vorbei lief, bot sich das natürlich an.

Es ranken sich zahlreiche Legenden in der Region Seiser Alm um das Thema der sogenannten Schlernhexen. Die Hexenbänke – auf der Seiser Alm im Osten gelegen – sind sozusagen die aus Steinen geformte Sessel mit Arm- und Rückenlehnen, in denen laut der Legende, die Schlernhexen gerne gesessen sind.

Die Oberhexe hat hier wohl gerne verweilt, um einen Überblick über die Seiser Alm und die Orte unterhalb zu haben. Denn die Hexenbänke bieten eine hervorragende Aussicht in Richtung der Seiser Alm, aber auch in die Richtung des Tales. So sollen Nachts hier ausgelassene Feiern mit Hexenbeschwörungen stattgefunden haben.

Naja, o. k. Für mich ist das doch eher eine Kindergeschichte, aber gut. Schließlich braucht man ein paar Storys, die man den Touristen verkaufen kann 🙂

Schöne Gesteinsformationen, die wie Sitze aussehen!

Die Hexenbänke
Die Hexenbänke

Fakt ist, dass die sogenannten Hexenbänke tatsächlich recht interessant geformte Gesteinsformationen sind, auf die man sich sehr gut setzen kann. Einige Wissenschaftler vermuten das es sich hier um einen sehr alten Kultort handeln könnte und hier Götter verehrt worden sind von den ortsansässigen Menschen.

Man vermutet das dies 8000-1000 vor Christus der Fall gewesen sein könnte. Dafür sprechen die seltsamen Gesteinsformationen, auf der sich viele Touristen natürlich niederlassen und der sehr schöne Ort an dem die Hexenbänke liegen.

Denn man kann hier sehr eine sehr gute Aussicht genießen und auf dem Puflatsch Rundweg muss man hier sozusagen durchlaufen. Natürlich haben ich und meine Frau auch hier kurz verweilt und haben ins Tal herabgesehen. Mir persönlich ist aufgefallen das man von diesem Ort aus auch sehr weit über die Seiser Alm blicken kann und die Gebirgsformationen sehr schön erkennen kann.

Von Compatsch zu den Hexenbänken

Seiser Alm Bahn Bergstation
Seiser Alm Bahn Bergstation

Wenn Sie mit der Seiser Almbahn nach Compatsch hochfahren oder mit dem Auto die Seiser Almstraße hoch nach Compatsch, dann haben Sie eine Gehzeit von ca. 1 Stunde 20 bis sie bei den Hexenbänken sind. Das hängt natürlich immer vom individuellen Tempo ab, aber wir beide sind keine schnellen Geher und auch keine ganz langsamen.

So könnte die von uns gebrauchte Zeit durchaus ein guter Wert sein, an dem ihr Euch orientieren könnt. Der Höhenunterschied ist allerdings auch schon beträchtlich, sodass ihr einigermaßen gut zu Fuß sein solltet. Es ist jetzt kein schwerer Rundwanderweg, aber wenn ihr direkt aus Compatsch heraus lauft, dann geht es erst einmal 20 Minuten recht steil nach oben.

Zwar ist dies erst ein betonierter Weg und sieht am Anfang nicht besonders attraktiv aus, aber je weiter man kommt, desto schöner wird es. Wenn Ihr dann einen kurzen, relativ steilen Anstieg bewältigt habt (Ihr könnt hier wählen zwischen einem Naturpfad und einer betonierten Straße), dann seid ihr auf dem Panorama-Rundweg und jetzt wird es wirklich wunderschön.

Wunderschöne Strecke – Der Puflatsch Rundweg

Ich hab Euch ein paar Fotos hier eingestellt und wenn ihr Euch für den Puflatsch Rundweg als Wanderung interessiert, dann könnt ihr auch gern unter Wanderungen in der Menüführung mal nachschauen. Denn natürlich habe ich den kompletten Rundweg dokumentiert und auch ein wenig dazu geschrieben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,43 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.