travelSehenswertesOrteReiseberichtStädte

Rom – Top 7 Sehenswürdigkeiten

Petersdom im Vatikan, Sixtinische Kapelle, Pantheon, Spanische Treppe und mehr im wunderschönen Rom

Rom ist eine Stadt, die viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Ihre Geschichte reicht über Jahrhunderte zurück und sie ist heute eine beliebte Touristenattraktion. Viele Menschen kommen hierher, um die historischen Bauwerke zu besichtigen, die in der ganzen Stadt verteilt sind.

Rom sehenswürdigkeiten

Andere sind von den vielen Museen und Kunstgalerien angezogen, die Rom zu bieten hat. Und wieder andere kommen einfach nur, um in der Stadt zu flanieren und das italienische Dolce Vita zu genießen.

Rom ist eine Stadt, die viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Wer nur wenig Zeit hat, sollte unbedingt die folgenden sieben Attraktionen besuchen.

Und vergesse nicht das Video zu liken und meinen Kanal zu abonnieren. Und Teile unbedingt deine eigenen Erfahrungen und beliebtesten Plätze in Rom in den Kommentaren unten.

Wer nur wenig Zeit hat, sollte unbedingt die folgenden sieben Attraktionen besuchen: den Petersdom, das Kolosseum, die Spanische Treppe, das Pantheon, die Engelsburg, den Vatikan und die Sixtinische Kapelle. Diese Sehenswürdigkeiten geben einem einen guten Überblick über die Geschichte und die Kultur Roms.

Der Petersdom im Vatikan

Die Basilika Sankt Peter im Vatikan in Rom Italien

Petersdom – Die Basilika Sankt Peter im Vatikan in Rom Italien – ist eine der größten und bekanntesten Kirchen der Welt. Sie ist auch eine der heiligsten Stätten für Katholiken, da sie die Grabstätte des Heiligen Petrus, eines der 12 Apostel Jesu, ist. Die Basilika wurde über einen Zeitraum von fast zweihundert Jahren, von 1506 bis 1626, errichtet.

Werbung Booking.com
Im Museum des Vatikan

Der Vatikan hat sich im Laufe der Zeit verändert, angefangen mit Papst Sixtus V. im Jahr 1585. Sixtus V. war ein proaktiver Papst, der viele Projekte in Angriff nahm, die einen nachhaltigen Einfluss auf Rom und seine Kirchen hatten, angefangen mit dem Wiederaufbau eines Großteils von Rom nach einem Erdbeben im Jahr 1572 bis zu seinem Tod sechsundzwanzig Jahre später. Er schuf neue Straßen durch die Stadt, die wir heute noch benutzen, baute monumentale Treppen (die „sassi“) und pflanzte Tausende von Bäumen.

Sehr beeindruckend

Der Vatikan beherbergt einige der berühmtesten Kunst- und Architekturwerke der Welt. Die Sixtinische Kapelle, von Michelangelo zwischen 1508 und 1512 gemalt, ist eines der berühmtesten Meisterwerke der Welt. Und der Petersdom, der von Donato Bramante, Raffael und Michelangelo entworfen wurde, ist eine der größten Kirchen der Welt.

Der weltbekannte Platz

Neben Kunst und Architektur gibt es im Vatikan noch viele andere Dinge zu sehen. Die Vatikanischen Museen beherbergen eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken, Skulpturen, Wandteppichen und Artefakten aus der ganzen Welt. Und die Vatikanische Sternwarte ist eine der ältesten astronomischen Einrichtungen der Welt.

Kolosseum – Berühmte römische Gladiatorenarena

Das Kolosseum

Das Kolosseum ist ein ovales Amphitheater im Zentrum der Stadt Rom in Italien. Es wurde aus Beton und Stein gebaut und war das größte Amphitheater des Römischen Reiches. Es gilt als eines der größten Werke der römischen Architektur und Technik. Und es ist eines der größten noch erhaltenen Bauwerke des Römischen Reiches.

Das Kolosseum fasste in seiner Blütezeit zwischen 50.000 und 80.000 Zuschauer und wurde für Gladiatorenkämpfe und öffentliche Spektakel wie Seeschlachten (naumachiae), Tierjagden (venationes), Hinrichtungen, Nachstellungen berühmter Schlachten und Dramen auf der Grundlage der klassischen Mythologie genutzt.

Das Gebäude wurde im frühen Mittelalter nicht mehr für Unterhaltungszwecke genutzt. Später wurde es unter anderem als Wohnhaus, Werkstatt, Ordensquartier, Festung, Steinbruch und christliches Heiligtum umgenutzt.

Im Kolosseum von Rom

Der Name Kolosseum“ leitet sich von einer kolossalen Nero-Statue ab, die einst in der Nähe stand (die Statue selbst wurde während der Herrschaft Vespasians in den nahe gelegenen Flavischen Palast gebracht). Im Jahr 80 n. Chr. wurde das Kolosseum fertiggestellt und mit tagelangen Spielen, darunter auch Gladiatorenkämpfen, eröffnet. Damit begann das neue goldene Zeitalter des römischen Amphitheaters.

Der Boden der Arena war mit Sand bedeckt, um das Blut aufzusaugen und Verletzungen von gefallenen Kämpfern oder Tieren zu vermeiden. Unter dem Boden befanden sich Zellen und Käfige, in denen Tiere und Gladiatoren untergebracht waren.

Das Kolosseum ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Roms und wird jedes Jahr von Millionen von Besuchern besucht. Es ist eines der größten noch erhaltenen Steinbauwerke der Welt. Viele Touristen besuchen auch das Forum Romanum, das sich in unmittelbarer Nähe des Kolosseums befindet.

Die Geschichte des Pantheon – vom römischen Tempel zur christlichen Kirche

Das Pantheon in Rom
Das Pantheon in Rom

Das Pantheon ist eines der berühmtesten und beeindruckendsten antiken Gebäude in Rom. Ursprünglich wurde es als Tempel für die Götter des antiken Roms erbaut, später aber zu einer christlichen Kirche umfunktioniert. Heute ist es eines der beliebtesten touristischen Ziele in Rom und ein Ort der Anbetung für Katholiken und Protestanten gleichermaßen.

Pantheon – sehr beliebte Sehenswürdigkeit

Das Pantheon wurde um 125 n. Chr. vom römischen Kaiser Hadrian erbaut. Es handelt sich um ein rundes Gebäude mit einer riesigen Kuppel. Die Kuppel besteht aus Beton und ist 43 Meter hoch. Sie hat oben eine Öffnung, durch die natürliches Licht einfällt und das Innere des Pantheons sehr hell macht.

Das Licht kommt von oben

Das Innere des Pantheons ist sehr einfach gehalten. Es gibt keine Gemälde oder Skulpturen, nur Marmorsäulen und einen Boden aus Marmorplatten. Doch trotz seiner Schlichtheit ist das Pantheon ein sehr beeindruckendes Gebäude.

Das Pantheon wurde ursprünglich als Tempel für die Götter des antiken Roms errichtet. Es war Jupiter, Juno und Minerva gewidmet, den drei wichtigsten Göttern der römischen Religion. Später wurde er auch anderen Göttern wie Apollo und Mars geweiht.

Um 600 n. Chr. wurde das Pantheon in eine christliche Kirche umgewandelt. Kaiser Konstantin schenkte es dem Papst, und es wurde unter dem Namen Santa Maria ad Martyres, Heilige Maria und die Märtyrer, bekannt.

Heute ist das Pantheon eines der beliebtesten Reiseziele in Rom. Über sechs Millionen Menschen besuchen es jedes Jahr.

Die Sixtinische Kapelle: Geschichte und Überblick

Die Sixtinische Kapelle ist eines der berühmtesten und ikonischsten Gebäude der Welt. Sie befindet sich in der Vatikanstadt, im Apostolischen Palast. Die Kapelle ist nach Papst Sixtus IV. benannt, der den Bau im Jahr 1477 in Auftrag gab. Die Sixtinische Kapelle ist vor allem für ihre herrlichen Fresken bekannt, die von einigen der berühmtesten Künstler der Renaissance gemalt wurden, darunter Michelangelo, Sandro Botticelli und Pietro Perugino. Die Fresken stellen Szenen aus der Bibel sowie wichtige Momente der päpstlichen Geschichte dar. Die Sixtinische Kapelle beherbergt auch viele andere Kunstwerke, darunter Wandteppiche und Skulpturen.

Trotz ihres Ruhmes und ihrer Bedeutung hat die Sixtinische Kapelle eine relativ kurze Geschichte. Sie wurde im späten 15. Jahrhundert erbaut und entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten religiösen Gebäude der Christenheit. Im 20. Jahrhundert wurde die Kapelle einer umfassenden Restaurierung unterzogen, bei der die atemberaubenden Fresken wieder in ihrem alten Glanz erstrahlen konnten. Heute ist die Sixtinische Kapelle eines der beliebtesten touristischen Ziele in der Vatikanstadt und zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an.

Die Sixtinische Kapelle ist ein ikonisches Symbol der katholischen Kirche und der Renaissance. Sie ist ein Ort von großer Schönheit und Bedeutung, und ihre Geschichte ist faszinierend.

Die Spanische Treppe in Rom ist eine der berühmtesten Treppen der Welt

Die Spanische Treppe in Rom

Die Spanische Treppe in Rom ist eine der berühmtesten Treppen der Welt. Die Treppe führt von der Piazza di Spagna zur Kirche und zum Kloster Trinitá dei Monti, das auf einer Anhöhe über der Stadt liegt. Sie wurde von König Karl III. von Spanien als Teil eines Projekts in Auftrag gegeben, das seine Heimat mit Rom verbinden sollte – daher der Name.

Der König wollte den Pilgern, die Rom besuchten, die Möglichkeit geben, von der Piazza di Spagna über die Via Condotti und dann über eine Bogenbrücke auf den Lungotevere dei Vallombrosa (die Straße, die die Villa Borghese mit der Trinitá verbindet) und schließlich über die Treppen in den Petersdom zu gehen.

Sie wurde im 18. Jahrhundert erbaut und führt hinauf zur Kirche Trinita dei Monti. Die Stufen bestehen aus weißem Marmor und sind sehr breit und lang – insgesamt gibt es 135 Stufen!

Wenn Sie die Spanische Treppe besuchen, können Sie sich etwas Zeit nehmen, um ihre Schönheit zu bewundern. Sie können auch auf den Stufen sitzen und Leute beobachten, denn es sind immer viele Leute da! Wenn Sie sich energiegeladen fühlen, können Sie die Treppe sogar zu Fuß hinaufgehen – das ist ein tolles Workout!

Gestaltung der Spanischen Treppe

Viele Touristen genießen hier die Atmosphäre

Die Spanische Treppe wurde von Francesco de Sanctis entworfen, der auch für den Bau des nahe gelegenen Trevi-Brunnens verantwortlich war. Der ursprüngliche Entwurf sah eine grandiose Treppe mit zwei seitlichen Treppenläufen vor, die zu einem zentralen Treppenabsatz führten. Aufgrund von Budgetzwängen fiel der endgültige Entwurf jedoch wesentlich bescheidener aus, mit nur einer Treppe mit 135 Stufen. Die Treppe besteht aus weißem Travertin und ist mit einer Reihe von Statuen und Skulpturen geschmückt, darunter eine Darstellung von Papst Urban VIII. von Gian Lorenzo Bernini.

Die Spanische Treppe ist eine der berühmtesten Treppen der Welt und eine echte Touristenattraktion. Sie ist auch sehr schön, daher empfehle sie zu besuchen.

Wenn Sie schon einmal in Rom waren, haben Sie wahrscheinlich schon die Spanische Treppe besucht! Wenn nicht, dann empfehle ich sie auf jeden Fall – sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Trevi Brunnen – Monumentalbrunnen auf der Piazza di Trevi vor dem Palazzo Poli in Rom

Trevi Brunnen – Monumentalbrunnen auf der Piazza di Trevi

Der Trevi-Brunnen ist eines der bekanntesten Denkmäler in Rom. Er ist ein großer Barockbrunnen, der von Nicola Salvi entworfen und 1762 fertiggestellt wurde. Der Brunnen befindet sich im Trevi-Viertel, das seinen Namen vom Brunnen selbst hat. Der Brunnen ist zu einem Symbol für Rom geworden und gehört zu den beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt.

Der Brunnen wurde auf Anordnung von Papst Clemens XII. gebaut, um das Ende eines Aquädukts zu markieren, das gebaut worden war, um Wasser nach Rom zu bringen. Das Aquädukt, bekannt als Aqua Virgo, wurde 19 v. Chr. von dem römischen Ingenieur Marcus Agrippa erbaut. Das Aquädukt versorgte die Stadt über 400 Jahre lang mit Wasser, bevor es Anfang des 18. Jahrhunderts endgültig stillgelegt wurde.

Der Trevi-Brunnen ist ein wahrhaft spektakulärer Anblick. Er ist mit einer Reihe von Statuen und Skulpturen geschmückt, die verschiedene Szenen aus der klassischen Mythologie darstellen. Die zentrale Figur des Brunnens ist Neptun, der Gott des Meeres. Er wird von zwei weiteren Figuren flankiert, von denen die eine Gesundheit und die andere Wohlstand darstellt.

Trevi-Brunnen mit Neptun in der Mitte

Der Trevi-Brunnen ist aus vielen Gründen zu einem beliebten Touristenziel geworden. Zum einen ist er einfach ein schönes und sehenswertes Monument. Zweitens ist er zu einem Symbol für Rom geworden und steht für alles, was die Stadt ausmacht. Wenn Sie einmal in Rom sind, sollten Sie unbedingt den Trevi-Brunnen besuchen.

Der Trevi-Brunnen ist eines der berühmtesten Denkmäler in Rom. Mit einer Höhe von über 26 Metern ist der Brunnen ein beeindruckender Anblick. Aber es ist nicht nur die Größe des Brunnens, die ihn so besonders macht. Der Trevi-Brunnen ist auch ein Symbol der römischen Kultur.

Seit Jahrhunderten ist der Brunnen ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher in Rom. Es heißt, wer eine Münze in den Brunnen wirft, kommt garantiert wieder in die Stadt. Dementsprechend ist der Brunnen immer mit Münzen gefüllt. Man schätzt, dass jeden Tag über 3.000 Euro in den Brunnen geworfen werden!

Wenn Sie jemals in Rom sind, sollten Sie unbedingt den Trevi-Brunnen besuchen. Es ist ein wirklich unglaublicher Anblick und eine großartige Möglichkeit, die römische Kultur zu erleben.

Piazza Navona – Die verborgenen Schätze der Brunnen

Piazza Navona von oben

Die Piazza Navona ist einer der berühmtesten Plätze Roms, bekannt für seine wunderschöne Barockarchitektur und die weltberühmten Brunnen. Jedes der Gebäude, die den Platz umgeben, hat seine eigene Geschichte zu erzählen. Und in diesen Geschichten sind einige der unglaublichsten Schätze Roms versteckt.

Besonders die 3 prächtigen Brunnen sind ein echtes Highlight auf dem Piazza Navona. Und natürlich die Kirche Sant Agnese.

Der historische Platz beherbergt gleich 33 fantastische Brunnen

Die Kirche Sant Agnese ist eine der schönsten Kirchen in Rom. Ihr barocker Stil macht sie noch schöner und zu einer der größten architektonischen Sehenswürdigkeiten auf der Piazza. Für viele ist sie eine der schönsten Kirchen in Rom. Die Kirche wurde 1672 zu Ehren der Heiligen Märtyrerin und Jungfrau Agnes geweiht. Die Basilika ist ein wahrhaft prächtiger Anblick und eine der wertvollsten Kirchen Roms. Besucher kommen von überall her, um ihre Schönheit zu bewundern, und sie ist nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele der Stadt.

Wenn Sie über den Platz schlendern, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um die atemberaubende Architektur des Palazzo Pamphili zu bewundern. Dieser Palast aus dem 17. Jahrhundert war einst der Sitz von Papst Innozenz X., der einige der berühmtesten Künstler seiner Zeit mit der Ausgestaltung der Innenräume beauftragte. Heute beherbergt er die brasilianische Botschaft und ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Wenn Sie jedoch einen Blick durch das Tor werfen, erhalten Sie einen Eindruck von den unglaublichen Fresken von Andrea Sacchi, die die Decken der großen Säle des Palastes schmücken.

Die Kirche Sant Agnese

Als Nächstes sollten Sie sich auf den Weg zur Kirche Sant’Agnese in Agone machen. Diese Barockkirche wurde von Francesco Borromini entworfen und gilt als eines seiner besten Werke. Treten Sie ein und bewundern Sie die unglaubliche Kuppel, von der es heißt, sie sei eine optische Täuschung, die die Kirche noch höher erscheinen lässt, als sie tatsächlich ist. Anschließend können Sie die Fresken von Berninis Vater Pietro bewundern, die die Wände der Kapelle schmücken.

Wenn Sie die Kirche verlassen, sehen Sie auf der rechten Seite eine kleine Tür. Sie führt zum Oratorium von Sant’Ivo alla Sapienza, einem weiteren Meisterwerk Borrominis. Dieses versteckte Juwel wird von Besuchern der Piazza Navona oft übersehen, aber es lohnt sich, es zu besuchen. Das Oratorium ist mit wunderschönen Mosaiken und Stuckarbeiten verziert, und die Wendeltreppe gehört zu Borrominis berühmtesten Entwürfen.

Nach der Besichtigung des Oratoriums sollten Sie zum südlichen Ende des Platzes gehen, wo Sie den Neptunbrunnen finden. Dieser Brunnen wurde von Giacomo della Porta entworfen und 1649 von Bernini fertiggestellt. Er zeigt eine Statue von Neptun, dem römischen Gott des Meeres, umgeben von vier Tritonen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Details der Skulptur zu bewundern, und machen Sie sich dann auf den Weg zum nördlichen Ende des Platzes, um einen von Berninis berühmtesten Brunnen zu sehen.

Der Brunnen der vier Flüsse gilt als Berninis größtes Werk. Er wurde 1651 fertiggestellt und zeigt vier Statuen, die große Flüsse aus verschiedenen Kontinenten darstellen: den Nil, den Ganges, die Donau und die Plate. Der Brunnen ist mit zahllosen allegorischen Details verziert, was ihn zu einer wahren Fundgrube für Kunstliebhaber macht.

Wie Sie sehen können, beherbergt die Piazza Navona einige der unglaublichsten Schätze Roms. Wenn Sie also das nächste Mal auf dem Platz sind, schauen Sie genauer hin und versuchen Sie, sie alle zu entdecken!

Fazit: Rom ist immer einen Besuch wert

In Rom gibt es so viele Dinge zu sehen und zu tun, dass es schwer sein kann, zu wissen, wo man anfangen soll! Wir haben eine Liste mit den sieben besten Sehenswürdigkeiten in Rom zusammengestellt, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Von antiken Ruinen und gewaltigen Kathedralen bis hin zu trendigen Stadtvierteln und köstlichem Essen – Rom hat für jeden etwas zu bieten. Wenn Sie nur ein paar Tage in der Stadt haben, sollten Sie sich diese Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen!

Alex

Ich bin Alex und auf meinem Reiseblog nehme ich Euch mit auf meine Reisen rund um die Welt. Ich reise immer zusammen mit meiner lieben Frau. Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, dann ist auch immer unsere kleine Australian Sheperd Hündin dabei. Neben meinem Blog habe ich noch einen Instagram Account und einen Youtube Channel auf dem ihr mir folgen könnt, um immer neue Bilder zu meinen Reisezielen und Aufenthaltssorten, auf unserer wunderschönen Erde sehen könnt. Natürlich bin ich auch auf Facebook

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close