Die Ortschaft Seiser Alm – Saltria, Compatsch, Joch und Piz

Etwas verwirrend ist das überall der Ort Seiser Alm auftaucht. Denn für mich war es erst mal so, dass die Seiser Alm eine Hochalm ist und keine Ortschaft. Aber die Einheimischen sehen es wohl etwas anders.

Blick auf Compatsch
Blick auf Compatsch

Der Ort Seiser Alm umfasst also die auf der Alm liegenden Orte Saltria, Compatsch, Joch und Piz und dann noch die gesamten Almhütten, die sich auf der 6000 ha großen Hochalm verteilen.

Diese Almhütten sind wirklich zahlreich vertreten auf der Seiser Alm. Einige davon sind bewirtschaftet, andere werden vermietet an Touristen und wieder andere gehören Einheimischen. Viele dieser Hütten sind sehr hübsch und ich konnte es auch nicht lassen einige davon zu fotografieren.

Allerdings tat mir ein offenbar Einheimischer schon fast leid, weil seine Almhütte so hübsch war, dass sich regelrecht Trauben darum bildeten die Fotos von ihm und  der Hütte machten. Eine etwas skurriler Anblick, da der Mann eigentlich nur essen wollte und fotografiert wurde wie ein Promi.

Das lag nicht an ihm, sondern eben an seiner wunderschönen Hütte. Am liebsten hätte ich ihn gefragt ob ihm das auf die Nerven geht oder ob in das Stolz macht?

Aber ich hab’s dann doch nicht gemacht um einem Schwall von Beleidigungen aus dem Weg zu gehen 🙂 Nein, nur Spaß, ich glaube nicht dass er so reagiert hätte, aber ich persönlich fand es nicht besonders toll in einer malerischen Umgebung eine wunderschöne Berghütte zu besitzen und dann zumindest tagsüber keine Ruhe zu haben, weil dauernd Touristen um Deine Almhütte Latschen und Fotos machen.

Er hat allerdings einen Zaun angelegt, sodass sie zumindest nicht in seinen Garten latschen. Manche Leute haben ja auch gar kein Respekt vor nichts und halten ihr Handy überall rein 🙂

Compatsch – der Eingang zur Seiser Alm

Seiser Alm Bahn Bergstation
Seiser Alm Bahn Bergstation

In Compatsch (liegt 1850 m hoch) laufen meiner Meinung nach die Fäden zusammen: Hier ist die Bergstation der Seiser Alm Bahn und auch der Parkplatz.

Denn auf die Seiser Alm führt eine Straße hinauf und ihr könnt zu bestimmten Zeiten auch mit dem Auto auf die Alm fahren. Zwischen 9 und 17:00 Uhr ist die Seiser Alm Straße gesperrt für Touristen und nur Gäste von Hotels oder Pensionen auf der Alm haben eine Durchfahrtsgenehmigung.

Damit versucht man viele Autos fernzuhalten und diese auf die Seiser Alm Bahn um zu lenken. Denn natürlich geht ganz schön viel Flair einer solchen wunderbaren Hochalm verloren, wenn Tausende Autos darauf fahren und auch auf der Alm rumgurken.

Als ich aus der Seiser Alm Bahn ausstieg und den Ort Compatsch ansah dachte ich mir zuerst: mal wieder so ein typischer Winter Hotel Ort. Eigentlich nur Hotels und Ferienwohnungen sowie ein paar Geschäfte. Dazu ein paar Restaurants, ein Skiverleih und das übliche halt was mit einer Ski-Region verbunden wird. Aber alles hat eine wunderbare Aussicht auf das beeindruckende umliegende Bergpanorama. Wunderschön!

Parkplatz auf der Seiser Alm in Compatsch
Parkplatz auf der Seiser Alm in Compatsch

Ein kleines Touristeninformationszentrum ist am Parkplatz und hier kann man sich auch Karten besorgen. In Compatsch findet ihr dann noch die Puflatsch Bahn und noch ein paar Sessellifte.

Denn wir können tatsächlich auf die Alm hoch fahrenn mit der Seiser Alm Bahn oder mit dem Auto und dann mit einem Sessellift weiterfahren auf der Alm.

Wir haben sie es nicht gemacht, weil wir laufen können, aber manche Leute lassen sich nur rum fahren und das kann man auf der Seiser Alm tatsächlich machen. Allerdings ist diese so weitläufig, dass mich das nicht stört.

Wie ich allerdings in einem Gespräch mit einem Gastwirt erfahren habe sind die Einheimischen nicht sehr zufrieden mit der Bautätigkeit in Compatsch. Sie kritisieren das hier zu viel für den Tourismus gebaut worden ist und zu viele Seilbahnen da sind.

Aber einen Tod muss man sterben, denke ich mir, wenn man Geld mit Touristen verdienen möchte und dann noch keine Autos haben will. Denn der gemeine Tourist ist ja eher faul und lässt sich gern herumfahren. Wenn Du damit Geld verdienen willst, dann musst Du halt damit leben.

Ich habe in meiner Bildergalerie einige Fotos von Compatsch und der Seiser Alm online gestellt. Damit ihr einen Eindruck bekommt.

Saltria – Das andere Ende der Seiser Alm

Saltria liegt sozusagen am anderen, östlichen Ende der Seiser Alm. Es ist eine kleine Siedlung. Saltria ist der Ausgangspunkt für viele Wanderungen hin zum Langkofel und Plattkofel aber auch zum Piz und dem Schlern.

Bei meiner Wanderung hoch zur Mahlknechthütte war auf meinem Rückweg auch Saltria. Und ich war Gott froh, dass von Saltria aus der Almbus wieder zurück nach Compatsch fährt. Denn nach einer siebenstündigen Wanderung taten mir und meiner Frau die Füße weh (und meinem Hund wahrscheinlich auch) und wir waren sehr froh die 1 1/2 bis 2 Stunden von Saltria nach Compatsch nicht zu Fuß zurücklegen zu müssen.

Zwischen Saltria und Compatsch fährt nämlich der Almbus, der in regelmäßigen Abständen von 15-30 Minuten (je nach Tageszeit) die Seiser Alm Bahn mit Saltria verbindet. Dazwischen gibt es noch einige Stationen an denen ihr ein- und wieder aussteigen könnt und aufgrund der Größe der Seiser Alm ist das durchaus praktisch.

Piz und Joch

Piz und Joch sind meiner Meinung nach eher die Gebiete auf der Seiser Alm, denn eine Stadt oder ein Dorf werdet ihr dort nicht finden (Ich habs zumindest nicht gefunden). Ich selber habe eine Wanderung an Joch vorbei unternommen und hier findet ihr halt ein paar Almhütten. Bei Piz ist das genauso. Viel zu schreiben gibt es darüber nicht.

Die Almhütten auf der Seiser Alm

Wunderschöne Almhütten auf der Seiser Alm
Wunderschöne Almhütte auf der Seiser Alm

Viel interessanter sind die vielen, wunderschönen Almhütten auf der Seiser Alm. Denn die größte Hochalm Europas hat hier wirklich einiges zu bieten.

Viele davon sind bewirtschaftet und das Essen ist auf den von mir besuchten zumindest wirklich gut gewesen. Gegessen habe ich selber auf der Mahlknechthütte, die ziemlich bekannt ist, der Engelrast auf der Puflatsch Runde und auf der Arnika Hütte.

Essen auf der Mahlknechthütte war sehr gut!

Einige meiner Mahlzeiten habe ich Euch sogar zum Spaß fotografiert und auch die Karte. Denn gerade auf der Mahlknechthütte war ich von meinem Essen wirklich begeistert und falls ihr in diese Ecke kommt auf der Seiser Alm, dann steigt unbedingt dort ab. Übrigens hatten wir am Wochenende dort auch Live Musik.

Bei mir führte der Weg an diesem Tag von Compatsch aus zur Edelweißhütte auf dem Weg sieben und dann weiter zur Almrosenhütte und dann zur Mahlknechthütte. Dort war ich allerdings ein wenig überrascht wie viele Gäste dort waren. Wir mussten erst einmal eine halbe Stunde warten in einem sehr bequemen Liegestuhl, bevor ein Platz frei wurde.

Dann allerdings waren wir beide wirklich begeistert vom super Essen. Die Bedienung war auch super nett, obwohl er ziemlich im Stress war aufgrund der vielen Gäste und wir saßen hier bestimmt 1 Stunde und habe noch etwas getrunken danach.

Dann machten wir uns auf, um zur Murmeltier Hütte zu gehen und dann runter nach Saltria. Von Saltria aus nahmen wir dann wie gerade eben schon geschrieben den Almbusses und fuhren wieder nach Compatsch wo wir geparkt hatten.

Witzigerweise hatten wir an dem Tag gerade den Seiser Alm Halbmarathon und begegneten ab so ca. um 11 bis 12 Uhr den ganzen Läufern. Ein Heidenspaß und natürlich haben wir auch ein paar besonders leidvoll aussehenden Halbmarathonläufer ein eine aufmunternde Anforderung mitgegeben. Videos und Fotos findet ihr in der Galerie.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4,46 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.