San Diego Sightseeing in Kalifornien – Balboa Park, Sunset Cliffs & La Jolla Cove

Kalifornien zeichnet sich durch viele Städte mit interessanten Sehenswürdigkeiten aus. Dazu gehört auch San Diego, die zweitgrößte Metropole des US-Bundesstaats. Diese ist vor allem aufgrund ihres einzigartigen Ortsbilds und der großen Zahl an historisch relevanten Bauten bekannt.

Botanische Garten im Balboa Park
Der Botanische Garten im Balboa Park ist frei zugänglich für alle Besucher.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, einige Tage in San Diego zu verbringen. Dies habe ich auch nicht bereut – hier erfährst Du Wissenswertes zur Stadt und zu deren Sehenswürdigkeiten.

Dadurch zeichnet sich San Diego aus

Beim Hafen von San Diego mit historischem Schiff.

Gelegen ist die Stadt an einem künstlichen Hafenbecken, das sich auf der Südspitze des Bundesstaats befindet. Außerdem grenzt San Diego im Westen zusätzlich an den Pazifischen Ozean an. Die Nähe zum Wasser erweist sich für das Ortsbild als prägend. So kannst Du vor allem an den Abendstunden wunderschöne Blicke auf den Sonnenuntergang erhaschen. Wenn Du Dich für eine Schifffahrt entscheidest, hast Du des Weiteren die Möglichkeit, vom Wasser aus die Skyline der Stadt zu bestaunen – dies kann ich Dir übrigens sehr ans Herz legen.

In meinem Video: Das Maritime Museum of San Diego

In meinem VR 180 3-D Video kannst Du Dir das Schifffahrtsmuseum in San Diego genau anschauen. Wenn Du ein Google Cardboard oder ein VR Headset hast, dann kannst Du das ganze auch in 3-D sehen. Ansonsten einfach draufklicken und in 2-D anschauen. Mehr Videos von meinen Reisen und auch über San Diego findest Du auf meinem YouTube Channel.

Meist Mildes Wetter

Das Wetter in San Diego ist sehr mild. Da die Stadt im Meer liegt, steigen die Temperaturen auch in den Monaten Juni, Juli und August selten auf mehr als 25°C an. Im Winter – also zwischen Dezember und Februar – liegen die Tiefsttemperaturen im Durchschnitt bei 10°C. Allerdings musst Du in den etwas kühleren Monaten mit Niederschlägen rechnen. Wenn Du die Kulturmetropole besichtigen willst, ist die Zeit zwischen April und Oktober ideal.

Die Temperaturen fallen in diesen Monaten sehr angenehm und die Niederschläge eher gering aus – so sind Stadterkundungen angenehm möglich. In diesem Kontext ist anzumerken, dass San Diego mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten aufwartet. Ich habe einigen davon einen Besuch abgestattet und eine abwechslungsreiche Zeit in der Stadt verbracht.

Mein Ausflug in den Balboa Park samt Zoo

Im Balboa Park
Der Balboa Park ist wunderschön und riesig. Museen, botanischer Garten und viele Sehenswürdigkeiten sind hier zu finden.

Beim Balboa Park handelt es sich um die größte öffentliche Grünfläche in San Diego. Insgesamt umfasst die Anlage eine Fläche von nahezu fünf Quadratkilometern. Doch nicht nur die imposante Größe stellt eine Besonderheit dar- denn der Park beherbergt auch etliche kulturelle Einrichtungen.

Früher wurde auf dem Gelände die Weltausstellung abgehalten – auch heute noch kannst Du hier viele Museen besuchen. In diesem Kontext ist jedoch anzumerken, dass Du für Ausstellungen und die Gartenanlagen Eintritt zahlen musst. Ans Herz legen, kann ich Dir vor allem einen Abstecher in den japanischen Garten. Dieser wurde mit Liebe zum Detail gestaltet und zeichnet sich durch ein eindrucksvolles Design aus. Wenn Du kein Geld ausgeben willst, ist der Balboa Park trotzdem einen Besuch wert.

Mehr als 3700 Tiere im San Diego Zoo

Nach der Besichtigung der imposanten Grünfläche entschloss ich mich dazu, im San Diego Zoo vorbeizuschauen. Dieser bietet nämlich rund 3.700 Tieren ein Zuhause. Da die Einrichtung eine Fläche von 40 Hektar hat, kann ich Dir eine Führung mit dem Autobus empfehlen. Hierbei hast Du die Gelegenheit, bequem bis zu 75 Prozent des Zoos zu besichtigen. Wenn Du nicht nur die Tiere besuchen, sondern auch eine schöne Aussicht haben willst, ist Dir außerdem eine Fahrt mit der Skyfari ans Herz zu legen. Hierbei handelt es sich um eine Gondelbahn, welche Dir einen Überblick über das Gelände gewährt.

Besonders gut hat mir am Zoo aber die Tatsache gefallen, dass das natürliche Habitat der jeweiligen Tierarten nachgebaut wurde. So ist es Dir möglich, an einem Tag vom Regenwald bis in die Tundra vorzudringen.

La Jolla Cove – ein unvergesslicher Tag

Seelöwen und Seehund sind in San Diego in großer Zahl zuhause. Auch am La Jolla Cove.

Bei La Jolla handelt es sich um einen Stadtteil, der an der Küste und 22 Kilometer nördlich des Zentrums der Stadt gelegen ist. Dieser Abschnitt beherbergt auch eine Vielzahl an Stränden. Hierzu gehört unter anderem La Jolla Cove. Dieser Strand ist von einer malerischen Felsformation umgeben und ist somit windgeschützt. In den warmen Monaten bietet dieser ideale Voraussetzungen zum Schwimmen.

In diesem Kontext ist zu sagen, dass sich der Strand La Jolla Cove durch ein vielfältiges Unterwasserleben auszeichnet. Aus diesem Grund ist die Gegend nicht nur bei Schwimmern, sondern auch bei Tauchern und Schnorchlern sehr beliebt. Wenn Du Dich also fernab des Trubels entspannen und das Leben unter Wasser auskundschaften willst, ist Dir ein Besuch von La Jolla Cove auf jeden Fall ans Herz zu legen. Außerdem kannst Du hier auch den Blick auf den einen oder anderen Sonnenuntergang erhaschen. Wenn Du mit einem Mietauto anreist, solltest Du Dich für einen Parkplatz in einer der angrenzenden Garagen entscheiden – kostenfreie Stellplätze sind nämlich stark limitiert.

Children’s Pool Beach mit Seehunden und Seelöwen

Beim Childrens Pool Beach
Beim Childrens Pool Beach in San Diego kannst Du Seelöwen und Seehunde mit ihrem Nachwuchs ganz nah in Freiheit treffen.

Der Children’s Pool Beach ist auf jeden Fall ein Ausflug für die ganze Familie. Auch dieser Strand ist im Stadtteil La Jolla gelegen. Ursprünglich wurde die Bucht angelegt, um Kindern das Schwimmen im seichten Wasser zu ermöglichen. Dieser Abschnitt ist heute jedoch nicht mehr für Menschen, sondern vielmehr zum Entspannen für Seehunde und Seelöwen gedacht. In dieser Bucht hast Du die Möglichkeit, die erwähnten Tiere aus nächster Nähe zu beobachten.

Wunderschön anzusehen sind die Seehunde mit ihren Kindern.

Dies ist natürlich nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder faszinierend. Mir selbst hat besonders die Tatsache gefallen, dass die Seehunde und Seelöwen hier in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten sind. Wenn Du unvergessliche Fotos schießen willst, kann ich Dir einen Abstecher zum Children’s Pool Beach nur empfehlen.

Schau dir den Children’s Pool Beach in meinem Video an

 

Halbinsel Coronado mit Hotel del Coronado am Coronado Beach

Hotel del Coronado am Coronado Beach
Das Hotel del Coronado am Coronado Beach ist komplett aus Holz gebaut. Marylin Monroe und andere Stars haben hier übernachtet.

Wenn Du die Nähe zum Wasser in Kombination mit malerischen Landstrichen schätzt, bist Du auf der Halbinsel Coronado gut aufgehoben. Hier findest Du unter anderem am weitläufigen Sandstrand Entspannung. Kulturliebhabern lege ich außerdem einen Abstecher ins Hotel del Coronado ans Herz. Das Bauwerk wurde 1888 erbaut und diente nicht nur vielen berühmten Persönlichkeiten als Unterkunft, sondern war auch Kulisse für den im Jahr 1958 gedrehten Film „Some like it hot“ mit Marilyn Monroe.

SeaWorld San Diego – Spaß für Jung und Alt

Bei SeaWorld handelt es sich um das berühmte Aquarium, das außerdem mit eindrucksvollen Shows aufwartet. Hier können die Meeresbewohner aus nächster Nähe bestaunt werden. Der Eintritt kostet rund 80 US-Dollar. Da der Park sehr sauber gehalten ist und außerdem sehr weitläufig ausfällt, ist der Preis durchaus gerechtfertigt. Hier ist für jeden Besucher etwas Passendes dabei. Vor allem Familien mit Kindern können hier einen unvergesslichen Tag erleben. Wenn Du Dir lange Wartezeiten ersparen willst, solltest Du SeaWorld San Diego unter der Woche besuchen.

Sunset Cliffs

Sunset Cliffs San Diego
Bei den Sunsett Cliffs treffen sich Abends die Menschen um den Sonnenuntergang zu feiern.

Der Stadtteil Sunset Cliffs überzeugt mit eindrucksvollen Felsformationen und einen ungehinderten Blick auf den Ozean. Am Abend erfährst Du außerdem, wie dieses Quartier zu seinem Namen kam – hier hast Du nämlich die Gelegenheit, unvergessliche Sonnenuntergänge zu erleben. Als Tourist solltest Du allerdings nicht zu nah an den Rand der Klippen gehen – diese sind nämlich oftmals nicht gesichert und können an einigen Stellen rutschig sein.

Das Gaslamp Quarter ist einen Besuch wert

Wenn Du eine architektonische Reise in die Vergangenheit machen willst, solltest Du im historischen Stadtkern San Diegos – dem Gaslamp Quarter – vorbeischauen. Besonders gut gefallen haben mit die zahlreichen Gebäude im viktorianischen Stil. In diesem Stadtteil erhielt ich einen guten Eindruck vom früheren Aussehen San Diegos. Doch nicht nur in Bezug auf die Architektur kann das Gaslamp Quarter überzeugen. Du findest hier auch eine Vielzahl ein Einkaufsmöglichkeiten und Bars.

Hafen mit San Diego Bay und Maritime Museum of San Diego

Maritime Museum of San Diego
Das Maritime Museum of San Diego ist immer einen Besuch wert. Wann kann man sonst ein U-Boot aus dem 2. Weltkrieg von Innen ansehen.

Hinter der Namen San Diego Bay verbirgt sich ein 19 Kilometer langer Naturhafen. Einen Besuch wert ist dieser Landstrich nicht nur wegen der schönen Aussicht – diesbezüglich erweisen sich vor allem die Abendstunden als empfehlenswert -, sondern gleichermaßen aufgrund der großen Zahl an historischen Seeschiffen. Viele davon sind im Maritime Museum of San Diego zu finden.

Die historischen Segelschiffe können besichtigt werden.

Äußerst gut gefallen hat mir in dieser Ausstellung der Star of India – dieses Exponat stellt auch das Herzstück des Museums dar. Die Ausstellung ist täglich geöffnet und kann zwischen 9 und 21 Uhr besucht werden.

Star of India
Die Star of India ist das Prunkstück im Schiffsmuseum in San Diego.

Diese Sehenswürdigkeiten sind ebenfalls einen Besuch wert

Neben den beschriebenen Sehenswürdigkeiten kann sich unter anderem ein Besuch von Point Loma lohnen. Hierbei handelt es sich um den Eingang zur Bucht von San Diego, der auch einen Leuchtturm enthält. Technisch interessierte Personen werden zudem im Air & Space Museum fündig. Wenn es doch lieber etwas mehr Geschichte sein soll, darf Old Town auf Deiner Reise nicht fehlen – hierbei handelt es sich gemäß historischen Überlieferungen nämlich um den Geburtsplatz des Staates Kalifornien.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.